Frage:
Enthalten Benadryl und Loratadin den gleichen Wirkstoff?
Tim
2015-04-03 01:00:12 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn ich schlechtes Heuschnupfen bekomme, nehme ich entweder Benadryl oder Loratadine. Ich frage mich, was die Wirkstoffe in diesen enthalten sind, und ist es in Ordnung, beide zusammen zu nehmen (oder wäre das eine Überdosierung)?

Gibt es darüber hinaus einen Vorteil um beide auf einmal zu nehmen - sollte ich sie taumeln oder nur den einen oder anderen nehmen - was für mich am besten funktioniert?

Einer antworten:
#1
+10
Susan
2015-04-03 02:24:10 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Nein, sie enthalten nicht den gleichen Wirkstoff. Benadryl (Handelsname) ist auch als Diphenhydramin (Gattungsname) bekannt; Loratidin (Gattungsname) ist auch als Claritin (Handelsname) bekannt. Beide Medikamente sind hauptsächlich Antihistaminika und hauptsächlich aktive Antagonisten am H1-Subtyp des Histaminrezeptors. Es ist diese Eigenschaft, die sie zur Behandlung von Allergien wirksam macht.

Der Unterschied zwischen den beiden Medikamenten besteht darin, dass Diphenhydramin ein Antihistaminikum der ersten Generation oder „nicht selektiv“ ist. Der Begriff "nicht selektiv" bezieht sich auf die Aktivität dieser Arzneimittel an einer Vielzahl von anderen Rezeptoren als H1 - hauptsächlich an Acetylcholinrezeptoren. Dies kann zu mehr anticholinergen Nebenwirkungen wie Mundtrockenheit, Harnverhalt usw. führen. Antihistaminika der ersten Generation sind ebenfalls stark lipophil, was bedeutet, dass sie die Blut-Hirn-Schranke überschreiten und eine Aktivität des Zentralnervensystems aufweisen. Es ist diese Eigenschaft, die sie ziemlich sedierend macht (hauptsächlich aufgrund der Aktivität an ZNS-Histaminrezeptoren).

Antihistaminika der zweiten Generation wurden entwickelt, um einige der Nebenwirkungen von Wirkstoffen der ersten Generation zu vermeiden. Sie sind spezifischer für den H1-Rezeptor und meistens lipophob, was bedeutet, dass sie die Blut-Hirn-Schranke schlecht durchdringen, was zu weniger ZNS-Effekten führt. Weitere Informationen zu Antihistaminika finden Sie in dieser Drug Class Review.

Ist einer besser als der andere bei Heuschnupfen?

Wahrscheinlich nicht. Es ist nur eine Frage der Dosis, die bestimmt, wie viel Anti-Histamin-Aktivität jeder bereitstellt. Das Problem ist, dass viele Menschen die Nebenwirkungen von Diphenhydramin und anderen nicht selektiven Wirkstoffen als dosislimitierend empfinden. In diesem Fall ist es praktisch nicht so wirksam.

Sollten sie eingenommen werden zusammen (gestaffelt oder auf andere Weise)?

Ich sehe keinen klaren Nutzen daraus. Auch hier wird ihre Aktivität gegen Heuschnupfen durch denselben Rezeptor vermittelt. Als solche haben sie nur additive Effekte. Die doppelte Einnahme des einen oder anderen würde in ähnlicher Weise die Aktivität gegen Heuschnupfen erhöhen und / oder zu unerwünschten Nebenwirkungen beitragen. Es ist also "OK", sie auf dieselbe Weise zusammenzunehmen, wie es "OK" ist, doppelt so viel von beiden zu nehmen.

Im Allgemeinen sehe ich wenig Grund, Diphenhydramin für allergische Indikationen zu verwenden, es sei denn, es besteht ein Wunsch nach den beruhigenden Eigenschaften. Loratadin und andere Mittel der zweiten Generation haben es in diesem Bereich in seiner Nützlichkeit überholt.

Es ist wahrscheinlich erwähnenswert, dass Diphenhydramin stark anticholinerge ist, während Loratidin dies nur geringfügig ist. Anders ausgedrückt, Diphenhydramin bindet stark an die Acetylcholinrezeptoren in den Körperzellen, während Loratidin dies nur geringfügig tut.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...