Frage:
Wie liest man ein US-Nährwertkennzeichen?
JohnP
2015-04-03 21:12:20 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich möchte meine Ernährung aufräumen und mir mehr darüber im Klaren sein, was ich esse und wie viel, aber ich bin mir nicht sicher, wie ich ein Nährwertkennzeichen lesen soll.

Ich sehe den Abbau verschiedener Vitamine, die Kalorien und den Abbau verschiedener Elemente (Fette, Proteine ​​usw.), aber ich möchte in der Lage sein, dies mit meinem täglichen Bedarf in Beziehung zu setzen. Wenn ich mir die Zutatenliste ansehe, weiß ich auch nicht, wie viel von jedem im Lebensmittel enthalten ist.

Kann jemand erklären, wie ein in den USA ansässiges Lebensmitteletikett gelesen werden sollte?

Ist die Frage nach dem Titel und dem Körper also irrelevant? Der Körper liest so, dass Sie das Nährwertkennzeichen für Ihre festgelegten Ernährungsziele analysieren möchten, während die andere Antwort lautet, wie Sie das Nährwertkennzeichen lesen. Der erste Kommentator ist richtig, dass man aus dem Text und dem Titel nicht erkennen kann, was die wahre Frage ist.
@dustin - Die Frage bezieht sich genau auf den Titel. Ich habe Ernährungsziele, aber ich möchte wissen, wie man das Etikett liest, damit ich weiß, wie es mit diesen Zielen zusammenhängt. Lesen = was jeder Teil des Etiketts bedeutet.
Basierend auf Ihrem Bild von jemandem, der Kampfkunst betreibt, ist das Etikett für Sie irrelevant, abgesehen von Werten, da 2000 Kalorien zu niedrig sind. Daher sprach ich in meiner Antwort davon, nur die relevanten Gramm zu betrachten, die nicht auf den Kalorien der durchschnittlichen Person basieren, da die Aufnahme einer aktiven Person stark von den Empfehlungen auf dem Etikett abweicht.
Einer antworten:
#1
+14
michaelpri
2015-04-03 22:13:40 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie sollten das Etikett von oben nach unten lesen.

Portionsgröße und Kalorien

Das erste, was Sie oben sehen, zeigt Ihnen die Portionsgröße an und die Menge an Kalorien. Es wird "Portionsgröße {x}" angezeigt, wobei x die Menge der verwendeten Messungen ist. Es kann auch die Menge einer anderen Messung (normalerweise Gramm) und manchmal sogar die Menge der Menge des Produkts in einer Portionsgröße angeben (Chipbeutel tun dies normalerweise). Anhand der Menge der Portionen, die Sie essen, können Sie mithilfe einfacher Berechnungen bestimmen, wie viel von jedem Nährstoff / Vitamin Sie haben. Dazu gehört auch der prozentuale Tageswert.

Unter der Portionsgröße befindet sich die Menge an Kalorien und die Menge an Kalorien aus Fett. Die angezeigten Kalorien sind die Kalorien pro Portion. Wenn Sie also zwei Portionen essen, können Sie die Kalorienmenge verdoppeln. Sie können die Kalorien, die Sie essen, mit der täglichen Menge vergleichen, die Sie haben sollen.

Allgemeine Regeln für Kalorien (basierend auf einer 2000-Kalorien-Diät)

  • 40 Kalorien oder weniger - niedrig
  • Rund 100 Kalorien - mittel
  • 400 Kalorien oder mehr - hoch

Kalorien aus Fett sind nur die Menge an Kalorien, die kommen aus Fett im Produkt. Kalorien sind wichtig, da zu viele Kalorien mit Fettleibigkeit verbunden sind.

Nährstoffe

Der nächste Abschnitt (unter Kalorien) auf dem Lebensmitteletikett befasst sich mit den Nährstoffen in den Lebensmitteln. In diesem Abschnitt gibt es zwei Unterabschnitte: Nährstoffe, die begrenzt werden müssen, und Nährstoffe, von denen genug zu bekommen ist.

Nährstoffe, die begrenzt werden müssen

  • Gesamtfett - darunter Es wird auch trans- und gesättigtes Fett
  • Cholesterin
  • Natrium

geben. Es wurde gezeigt, dass diese Nährstoffe das Risiko einiger Krebsarten, Herzerkrankungen und Erkrankungen erhöhen Bluthochdruck.

Nährstoffe, um genug von

  • Ballaststoffen zu erhalten - unter Gesamtkohlenhydraten
  • Vitamine A und C.

Es hat sich gezeigt, dass mehr davon das Risiko vieler der genannten Krankheiten und Probleme verringern, aber Sie sollten nicht zu viele davon haben.

Andere Nährstoffe

  • Gesamtkohlenhydrate - Zucker ist unter diesem
  • Protein
  • Diese Lebensmittel sind neutral, aber es gibt einige Risiken zu viel (über dem Limit) davon. Tatsächlich hat sich gezeigt, dass zu viel Zucker das Diabetes-Risiko erhöht. 1 sup>

    Lesen der Zahlen

    Die Nährstoffe zu begrenzen haben in der Regel sowohl eine tatsächliche Menge als auch einen Tageswert Prozentsatz (% DV) basierend auf einer 2000-Kalorien-Diät. Der Nährstoff, von dem man genug bekommt, ist normalerweise nicht vorhanden.

    Leitfaden für% DV

    • 5% oder weniger - niedrig
    • 20% oder mehr - hoch; Die meisten Produkte enthalten nicht mehr als 20%

    Wenn Sie etwas haben, das 20% DV an Vitamin A enthält, sind 80% DV an Vitamin A übrig. Sie könnten 4 weitere Produkte mit 20% DV Vitamin A oder einer anderen Kombination essen, die 80% DV entspricht.

    Fußnote

    Es gibt drei Spalten, eine mit der täglich empfohlenen Menge für eine 2000 Kalorien Diät und eine für eine 2500 Kalorien Diät. Alle% DV basieren auf der 2000-Kalorien-Diät, aber Sie können die Prozentsätze leicht in die 2500-Kalorien-Diät umwandeln, wenn Sie einen Taschenrechner haben (oder Sie können sie von Hand machen). Die eine Spalte, die ich nicht erwähnt habe, ist die Kalorienspalte. Wenn dort "Weniger als" steht, sollten Sie weniger als die in der Spalte der Diät angegebene Menge haben.

    Normalerweise "Gesamtfett", "Sat-Fett", "Cholesterin" und " Natrium "hat ein" Weniger als "neben sich, daher sollten Sie weniger davon haben, als der Betrag auf der rechten Seite sagt. "Gesamtkohlenhydrate" und darunter "Ballaststoffe" haben normalerweise nichts daneben, daher sollten Sie den empfohlenen Wert rechts angeben.


    Lesen einer Zutatenliste

    Dies ist etwas schwieriger als das Lesen des tatsächlichen Etiketts, aber die Zutaten sollten in der Reihenfolge ihrer Menge sortiert werden. Es gibt jedoch keine eindeutige Möglichkeit, die genaue Menge der einzelnen Inhaltsstoffe im Produkt zu ermitteln. Es ist besser, sich auf die Menge jedes Nährstoffs zu verlassen, als zu erraten, wie viel von jeder Zutat vorhanden ist. Wenn Sie nur wissen möchten, was Sie essen, gibt es einige gute Tricks.

    • Zucker hat viele Namen - Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt oder Maissirup, Agavennektar, Gerstenmalzsirup, dehydriert Zuckerrohrsaft
    • Natrium auch - Salz, Natriumbenzoat, Dinatrium, Mononatriumglutamat
    • Transfett - nicht als Zutat aufgeführt, aber in gehärtetem Öl, das eine häufige Zutat ist

    [1] Gibt es Hinweise darauf, dass zu viel Zucker das Diabetes-Risiko erhöhen kann? sup>

    Wie man das Nährwertkennzeichen versteht und verwendet sup>

    Zutaten auf Lebensmitteletiketten verstehen sup>

    Ich wünschte, ich könnte dies mehr als einmal +1, zumal Sie die absteigende Reihenfolge der Mengen in der Zutatenliste angesprochen haben. Gute Antwort.
    Nette Antwort +1 Sehen Sie dies im Chat hier auf Gesundheit https://chat.stackexchange.com/rooms/65011/ask-a-health-moderator, wenn Sie eine Chance bekommen.


    Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
    Loading...