Frage:
Wie werden die Verhältnisse für eine Person CPR erreicht?
James Jenkins
2015-04-04 16:16:53 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich hatte seit 10 oder mehr Jahren keinen CPR-Kurs (Cardiopulmonary Resuscitation) mehr, aber ich habe sie die ganze Zeit genommen ( wie jährlich ). Bei einer CPR mit einer Person änderte sich das Verhältnis von Kompression zu Atemzug ständig. In den USA gab es zwei große Anbieter von zugelassenen CPR-Schulungen. Es war nicht ungewöhnlich, dass beide gleichzeitig unterschiedliche Verhältnisse als "korrekter Wert" hatten und im folgenden Jahr eines oder beide unterschiedlich waren.

Wie werden die Verhältnisse bestimmt? Welche Auswirkungen haben geringfügige Änderungen des Verhältnisses?

Bitte hören Sie auf, Fragen in Kommentaren zu beantworten. Kommentare bieten nicht die Funktionen zum ordnungsgemäßen Überprüfen von Informationen. Wenn Sie eine Antwort haben, posten Sie diese bitte unten. Vielen Dank.
@JamesJenkins Könnten Sie den Titel in weniger mehrdeutig ändern, z. B. "Wie werden die CPR-Verhältnisse ermittelt und wie wirken sich geringfügige Änderungen aus?" oder 'Wie werden die CPR-Verhältnisse bestimmt und was ändern sie sich im Laufe der Zeit?'?
@JamesJenkins Können Sie bitte in [meta] (http://meta.health.stackexchange.com/q/228/114) bestätigen, ob meine gelöschte Antwort (nach der Bearbeitung) Ihre Frage beantwortet hat oder nicht?
Zwei antworten:
#1
+10
JohnP
2015-04-18 19:44:51 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Hinweis: Das Folgende ist ein Auszug aus einem Artikel aus dem Jahr 2005. Für Laien (nicht ausgebildete) gibt es aktuellere Empfehlungen. Das Folgende ist ein Beispiel für den Prozess, nicht die aktuellen Empfehlungen.

Um effektiv zu sein, muss die CPR einen angemessenen koronaren und zerebralen Blutfluss wiederherstellen. Unterbrechungen der Brustkompression senken den Koronarperfusionsdruck und verringern die Überlebensraten nach Herzstillstand. In den ersten Minuten der VF-SCA scheint die Beatmung nicht so wichtig zu sein wie die Brustkompression, aber sie scheint zum Überleben nach längerem und erstickendem Stillstand beizutragen. Sicherlich ist die Beatmungsrate, die erforderlich ist, um ein normales Beatmungs-Perfusions-Verhältnis während der CPR aufrechtzuerhalten, viel kleiner als normal, da der Lungenblutfluss niedrig ist.

Dies ist einer der ersten Absätze davon Artikel, der ab 2005 auf der Website der American Heart Association (AHA) veröffentlicht wurde, zur CPR-Bewertung und zu empfohlenen Änderungen. (VF SCA = plötzlicher Herzstillstand bei Kammerflimmern)

Zusammenfassend versammelte sich eine Gruppe von Wissenschaftlern und Herzexperten (281 Experten über 36 Monate), um alle Studien- und epidemiologischen Daten zur Überlebensrate bei SCA zu überprüfen . Sie überprüften die (damaligen) aktuellen Überlebensraten, -sequenzen und -prioritäten bei der HLW, um festzustellen, wie sich Unterschiede auf die Überlebensrate auswirkten. Im gesamten Artikel werden 57 Artikel zitiert, die alle mit Links aufgeführt sind.

Einer der größten Faktoren war, dass nur wenige Menschen eine frühe CPR erhielten, und diejenigen, die dies taten, waren nicht immer effektiv. Einige der Faktoren, die sie fanden, waren, dass Brustkompressionen unzureichend durchgeführt wurden, langsam und oft zu lange unterbrochen wurden, um Atemzüge zu retten, insbesondere bei Laien-CPR-Darstellern (nicht EMS-geschult). Dies führte zu einer unzureichenden zerebralen Durchblutung und einem unzureichenden Herzzeitvolumen

Nachdem sie dies festgestellt haben, wird im folgenden Auszug erläutert, wie sie die empfohlenen Änderungen bewertet haben (zu diesem Zeitpunkt handelt es sich um eine Veröffentlichung von 2005.)

Mathematische und Tiermodelle zeigten, dass Lungenblut übereinstimmt Durchfluss und Belüftung sind bei Kompressions-Belüftungs-Verhältnissen von mehr als 15: 2 möglicherweise besser geeignet. Insbesondere unter pädiatrischen Experten gab es jedoch Bedenken, dass unzureichende Beatmungsraten das Überleben nach pädiatrischem und erstickendem (z. B. Ertrinken) Stillstand verringern könnten. Um optimale Kompressionsraten zu erzielen und die Häufigkeit von Kompressionsunterbrechungen zu verringern, wird im Konsens ein universelles Kompressions-Beatmungs-Verhältnis von 30: 2 für alle Einzelretter von Opfern vom Säuglingsalter (ohne Neugeborene) bis zum Erwachsenenalter empfohlen, das auf der Integration des besten Menschen basiert , Tier-, Puppen- und theoretische Daten verfügbar. Das Verhältnis 30: 2 wird empfohlen, um das Training in 1-Retter- oder 2-Retter-HLW für Erwachsene und die Wiederbelebung aller Laienretter zu vereinfachen. Ein Kompressions-Beatmungs-Verhältnis von 15: 2 wird für CPR mit 2 Rettungskräften (eine Fähigkeit, die hauptsächlich Gesundheitsdienstleistern und Rettungsschwimmern vermittelt wird) für Säuglinge und Kinder (bis zum Beginn der Pubertät) empfohlen. Diese Empfehlung wird dazu führen, dass Opfern mit einer hohen Prävalenz von Erstickungsstillstand mehr Atemzüge pro Minute CPR verabreicht werden.

Im Grunde genommen versammelt sich eine Expertengruppe und überprüft die aktuelle Literatur und Berichte über das Überleben sowohl aus Feld- als auch aus Krankenhausquellen. Gleichzeitig überprüfen sie die seit der letzten Empfehlung implementierten Änderungen und Praktiken (es wird darauf hingewiesen, dass frühe AED-Geräte (Automatic External Defibrillator) ein Schlüsselfaktor für die Überlebensraten sind). Sie kombinieren dies mit Tier- und Computermodellen, um zu bestimmen, was für Kompressionsraten und Kompressions- / Atemverhältnisse verwendet werden soll.

Was die Unterschiede betrifft, weiß ich nicht, wie ich andere Personen als Personen berücksichtigen soll, die veraltete Informationen verwenden oder Richtlinien nicht befolgen. Hier in den USA (soweit ich weiß) fällt jede CPR-Zertifizierung unter die Richtlinien der AHA.

Der Vollständigkeit halber ist es wahrscheinlich am besten, die neuesten Empfehlungen zu erwähnen. Nur wenn Sie 30: 2 sehen, ohne die moderne Figur zu sehen, wird 30: 2 "Stock".
#2
+5
Toon Krijthe
2015-04-05 01:48:45 UTC
view on stackexchange narkive permalink

In Europa verwenden wir 30/2 für Erwachsene und 15/2 für Kinder.

Bei Kindern sind Herzprobleme selten, daher liegt der Schwerpunkt auf der Atmung (wir beginnen auch mit 5 Atemzügen). Bei Erwachsenen liegt der Schwerpunkt auf Brustkompressionen, daher die doppelte Menge.

Es wird viel geforscht, und als Ergebnis der Forschung werden die Richtlinien alle 5 Jahre geändert. (Das letzte Mal, als die Komprimierungsrate zunahm und die Frequenz anstieg.) Wir hoffen, die neuen Richtlinien 2016 zu erhalten.

Alle vom ERC (European Resuscitation Council) ausgebildeten Ausbilder sollten in ihren Kursen dieselben Richtlinien verwenden

Die tatsächliche Überlebenschance hat sich in den letzten 20 Jahren stark erhöht (wenn die CPR mit 6 Minuten begonnen wird). Zwei Ausrüstungsgegenstände haben geholfen. Zuerst das Mobiltelefon (keine Verzögerung bei der Suche nach einem Telefon, damit so schnell wie möglich professionelle Hilfe in Anspruch genommen werden kann). Und die Verwendung des AED.

Wenn Sie alleine sind, ist dies immer 30/2, unabhängig vom Alter des Opfers hier in Frankreich. Dies ist die aktuelle Richtlinie für die breite Öffentlichkeit (seit 2011): http://www.interieur.gouv.fr/content/download/36642/277086/file/AC_grand_public_VF.pdf und http://www.interieur.gouv.fr /content/download/36645/277100/file/PSC1_version%201.1.1.pdf - Wir verwenden nur 15/2 für Kinder in der Ersten Hilfe des Teams (2 oder 4 Retter).
Dies wäre eine bessere Antwort, wenn Sie näher darauf eingehen könnten, was die Forschung ist und wie sie die gängige Praxis verändert. Dies ist nur ein paar Verhältnisse und "weil Forschung".
@JohnP [Die offiziellen EU-Richtlinien (neueste Version von 2015)] (https://cprguidelines.eu/sites/573c777f5e61585a053d7ba5/content_entry573c77e35e61585a053d7baf/573c781e5e6158511


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...